Logo-des-Chaostreff-Chemnitz-e.-V.-300x1

Chaostreff Chemnitz

#Hacking #Making #SpassAmGerät

Der Chaostreff Chemnitz (ChCh) ist ein lockeres Treffen von technikbegeisterten und kreativen Menschen. Als Chaostreff steht er dem Chaos Computer Club (CCC) nahe. Seit 2011 finden regelmäßige Treffen im eigenen Hackerspace im Projekt- und Atelierhaus Augustusburger Straße 102 statt.

 

Mehr über den Chaostreff Chemnitz erfahrt ihr unter https://chaoschemnitz.de

P1012987.jpg

Im Zuge des Lockdowns wurde das LOKOMOV zur Digitalisierbar gemacht. Die Projekte jener kreativen Automatisierung aus dem Chaostreff stellen wir dir nachfolgend vor.

Cocktailbot

Die feinsten Mixturen der Lokomov Bar sind auf der Platine des Cocktailbots gespeichert und können per Knopfdruck abgerufen werden. Dann fährt ein Glas unter die gewünschte Flasche und mit sanftem Druck auf den Glaskörper wird auf den Milliliter genau die jeweilige Köstlichkeit in der optimalen Reihenfolge in das Glas gefüllt. Schütteln, Rühren und die Zugabe von Feststoffen wie Limetten oder Gurkenscheiben wird von der intelligenten Maschine externalisiert. Durch intensives Blinken organisiert das Gerät einen hand-over an den durstigen Gast. Für dessen Sorgen und Nöte, ist am Gerät recht unscheinbar ein offenes Ohr angebracht. Konservative Menschen bezweifeln jedoch das Einfühlungsvermögen der Maschine.

Vom Entwickler des Geräts ist nach dem erfolgreichen Probedurchlauf nur noch ein Kater gesehen worden.

Uranin Quelle 

Egal wie hart, laut oder lang der Abend war: Das Lokomov Personal strahlt tags darauf immer wieder unbändige Frische aus. Wie kann das sein?

Es liegt am strahlenden Wasser mit dem sich alle Mitarbeitenden vor jeder Schicht das Gesicht benetzen. Jenes wird aus dem Gablenzbach gewonnen (gesprochen [ˈɡali̯ən]) der direkt am Keller des Lokomov entlang fließt. Er wurde seinerzeit verrohrt um die Straßenbahnlinie 5 zu betreiben, die direkt darüber verläuft. Findigen Ingenieuren des Chaostreff ist es gelungen die verschüttete magische Quelle anzuzapfen und das kostbare Nass direkt der kleinen eingeschworenen Gemeinde um das Lokomov zur Verfügung zu stellen.

 

In Wirklichkeit ist das Uraninwaschbecken eine Gemeinschaftsproduktion des Chaostreffs und nicht zum Händewaschen gedacht. Es handelt sich um ein altes DDR-Waschbecken aus dem Immobilienbestand eines wohlbekannten Hauseigentümers.Der 'Wasserhahn' ist ein Andenken an die Chemnitzer Braustolz-Brauerei. Auf ein Gestell gebaut und mit einer Springbrunnenpumpe wurde daraus ein hübscher Kreislauf. Zusammen mit den UV-LEDs und ein wenig Uranin-Pulver ist es ein leuchtendes Kunstobjekt.

P1012581_edited.jpg

Schreibmaschine

Auch das gehört zu einem Barabend dazu: Zugetextet werden.

Im Rahmen der Automatisierung des Gesamterlebnisses eines Barbesuchs haben die Ingenieure ein Gerät entwickelt, welches scheinbar aus dem Nichts Beiträge abgibt. Nun kannst Du dich entscheiden - ins Gespräch einsteigen oder einfach links liegen tasten?!

Weitere Informationen gibt es auch in der Aktion write-against-the-machine

Fernseh-Grafikanimation

Das Schönste am Lokomov sind immer die Gäste.
Das hypnotisierende Gegenüber an unseren Tischen war bis dato nur analog und physisch erlebbar. Nun wurde im Chaostreff anhand der Augenbewegungs-Analyse von Liebespaaren ein Muster entwickelt, das genauso schön, beruhigend, aufregend und unterhaltsam das Gehirn des Gegenübers massiert, wie es sonst unsere Gäste untereinander tun.

Eigentlich sieht man hier einen in Python geschriebenen Grafikgenerator. Er läuft auf einem Raspi der ersten Generation und über dessen Video-Ausgang geht es auf diesen antiken Fernseher. Dieser wurde in diesem Wohnzimmer-artigen Szenario arrangiert.

Der Aufbau soll durchaus an die Home-Computer Ära aus Kindheitstagen erinnern, seien es die KC85-Rechner der 80er Jahre oder die Amigas aus Anfang der 90er Jahre.

Der Programmcode ist extrem einfach, trotzdem entstehen dabei komplexe, vielseitige Strukturen (z.B. Kardioide).

Ein Projekt von Tim Alder

Bürolarium

Das Bürolarium ist eine technische Einrichtung zur Bestrahlung des Körpers mit kaltem flackerndem Neonlicht. Denn mittlerweile verbringen viele Menschen so viel Zeit im Homeoffice, dass sie die stundenlange Abwesenheit von Tageslicht vermissen. Bei Einigen tritt eine auffällig gesunde Hautfarbe auf, seit sie weniger Zeit im Büro verbringen. Um die Büroblässe auf natürlichem Weg zu erreichen braucht es stundenlage Beschallung mit Bürolicht, die dieser Tage kaum zu erreichen ist.

Das Bürolarium schafft Abhilfe indem eine extrakünstliche Kunstlichtquelle, verschiedene Filter und Reflektoren sowie ein mechanischer Aufbau Bürolicht mit einer optimalen Nutzfläche auf den Körper bringen. Für den angenehmen Aufenthalt im Bürolarium werden zusätzlich Musik oder wahlweise Tipp- und geschäftige Hintergrundgeräusche abgespielt.

Pixelscreen

Dieser Screen zeigt vergrößert einen Livestream des Posteingangs des Lokomov - aus Datenschutzgründen jedoch verpixelt. 

Aus der pandemisch bedingten Isolation beschreibt das kreative Stammpublikum in unzähligen Emails ihre magischen Erinnerungen in den schillerndsten Farben und sendet uns flehende Bitten in sehnsuchtsvoller Erwartung der Wiedereröffnung des Lokomov.

 

Tatsächlich handelt es sich um eine LED-Matrix aus WS2801-3-Farb-LEDs. Diese sind in eine Holzkiste eingelassen und mit einer Milchglasscheibe abgedeckt. Um einen Lichteinfall von benachbarten Zellen zu vermeiden ist mit Laser geschnittenes Papier dazwischen. Die Software, die das Steuert läuft auf einer VM im Chaostreff und wurde von Robert Köpferl entwickelt. Man kann die LED-Matrix auch mit der bekannten Software gLEDiator ansteuern.

Zerrspiegel

Nachts sind alle Katzen grau und nach der letzten Runde auch meist die Gesichter lang. Ein aufwendiger Algorithmus separiert ein Stimmungsbild der monochromen Monotonie, der langen Tage und noch längeren Nächte an der Augustusburger Straßenkreuzung. Das Gerät nutzt Umgebungsdaten und extrapoliert daraus ein Negativ dieser Tristesse. Oder doch nicht? Da nähert sich jemand, um die neueste Fensterausstellung zu beäugen. Jemand hastet zum Bus und, ein anderer tritt zum Rauchen vor die Tür. Der Verkehr geht weiter und das Leben auch. 

Ein Projekt von xnotox

Fahrtenanzeiger

Das letzte Bier lieber im Warmen genießen und trotzdem noch die Bahn erwischen? Der Chaos-Fahrtanzeiger macht’s möglich. In Echtzeit gibt dieser Fernseher im schneidigen Handtaschenformat die Abfahrtszeiten des ÖPNV deiner Wahl preis. Das Besondere: dieser Monitor überwacht auch das Kommen und Gehen der inoffiziellen Gefährte und Verkehrslinien der CVAG. Hiermit wird die Fahrt ins Depot zur greifbaren Abendabschluss-Option. Auch ganz praktisch, wenn man sich gerade in der Fensterausstellung verliert und doch eigentlich noch den Ringbus erwischen will.