Träum weiter! 

Welche Träume gibt es für unsere Zukunft? Wie kann man unsere Gesellschaft anders denken, weiterdenken? Jeder Mensch hat Träume die sie:er verwirklichen möchte und jeder Mensch träumt. Träum weiter! ist unsere Aufforderung an Dich. Ein Aufruf, deine eigenen Ideen und Wünsche weiterzudenken, Dich neuen Perspektiven zu öffnen, Dich selbst zu verwirklichen und dabei das pluralistische in unserer Gesellschaft mitzudenken. 

Wir wollen Denk- und Gestaltungsräume für Idealismus und Utopien, aber auch Räume für kleine und praktische Träume schaffen. Die Träume der Menschen in unserem Quartier kennenlernen und mit ihnen gemeinsam in den Kiez hineinwirken. Aber auch als Impulsgeber:innen künstlerisch in der Stadt agieren.

 

Hierfür laden wir unter dem Thema Träum weiter! vom 12. 06. - 25. 06. 21 Bildende Künstler:innen, Theaterschaffende, Kollektive, Literat:innen und Vortragende auf den Chemnitzer Sonnenberg ein, um dort ihre Visionen mit dem Stadtteil zu teilen und im Dialog mit der Nachbarschaft Impulse zu setzen. 

 

Mit einem 14-tägigen Programm in Theorie und Praxis möchten wir alteingesessenen Anwohner:innen wie Interessent:innen von außerhalb Zugang zu Workshops, Vorträgen, Kunst im öffentlichen Raum, Interventionen und Performancekunst ermöglichen. Sie können sich in diesem Kontext über Träume auszutauschen, gemeinsam an deren Realisierung zu arbeiten oder sie als Quelle von Kreativität zu nutzen. 

Künstlerische Residenz

Wir laden eine:n Künstler:in für einen Zeitraum von vier Wochen nach Chemnitz ein, um eine künstlerische Arbeit zu Träumen im Stadtteil vor Ort zu entwickeln und zu präsentieren. 

Interessiert? Dann bewirb Dich bis 20.04. auf unsere Ausschreibung. Click den Button für weitere Informationen zur Bewerbung. 

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. 

“Gefördert durch den Kulturraum Stadt Chemnitz und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.”