FUNKEN Akademie für künstlerische Forschung

In der Funken Akademie kommen Künstler:innen mit Hochtechnologieinstituten und Forschungseinrichtungen zusammen, um im Spannungsfeld zwischen Kunst und Technologie zu experimentieren.

LABOR 2025

Für eine Woche im März lädt der Klub Solitaer e. V. Studierende und Post-Graduates zum LABOR 2025 nach Chemnitz, zur Teilnahme an einem von drei Workshops mit anschließender Ausstellung der Resultate ein.
Die Workshops wurden von Künstler:innen in Kollaboration mit den Instituten entwickelt. Sie verknüpfen Technologien, Maschinen und Verfahren der Forschungsinstitute mit künstlerischen Konzepten und Prozessen und wollen mögliche Schnittstellen, sowie ästhetisch-praktische Umsetzungen erforschen.

Noch bis zum 01.03.2021 für einen der folgenden Workshops bewerben:

Workshop 1
Labor der Sinne

15.03. bis 19.03.2021

Im Workshop lässt die Künstlerin Christiane Wittig mit den Teilnehmer:innen ein „Labor der Sinne“ entstehen. Das Labor dient als eine Informationsquelle und Versuchsanordnung, um Reflexion für die Neuformulierung des Sinnlichen in uns auszulösen.In Zeiten künstlicher Intelligenz und erweiterten Realitäten, setzen wir uns hier theoretisch, philosophisch und praktisch mit technischen Möglichkeiten und sinnlichen Erfahrungen auseinander. Unser eigenes Sinnenleben verändert sich durch das subtile Arbeiten der Maschinen im Hinter- und Vordergrund.

Workshopleitung:
Christiane Wittig, postgradualer MA Art, Design & Media SINT LUCA School of Arts, bis 2014 freie Dozentin im Postgraduate Programm Transmedia, LUCA School of Arts (BE)
Partnerinstitut:

Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU

Workshop 2
Faserland

08.03. bis 12.03.2021

Vliesstoffe sind im Alltag an vielen Stellen allgegenwärtig, nicht erst durch die Notwendigkeit des Tragens von Mund-Nasen-Schutzmasken. Weder gewebt, noch gestrickt oder gewirkt zählen sie trotzdem zu den textilen Flächengebilden mit vielfältigen Anwendungen und einer hochspezialisierten industriellen Produktion weltweit. Dafür werden Fasern in allen Varianten verwendet: pflanzliche Fasern wie Hanf und tierische Fasern für Wollvlies, aber auch eine große Bandbreite aus synthetischen Chemiefasern wie Polypropylen oder PET.
Als Fasermischung sind sie häufig Teil von Recyclingprozessen, wobei sie als Monomaterial verwendet auch kreislauffähig sind.
Insbesondere trifft dies auf Vliesstoffe mit synthetischen Fasern zu. Dennoch machen sie einen großen Anteil bei Einwegprodukten aus.

Workshopleitung:

Hanna Wiesener, Produktdesign, Gründerin von Trikoton; Referentin für Gestaltung im Exzellenzcluster „Matters of Activity“, Weissensee Kunsthochschule Berlin
Magdalena Kohler, Modedesign, Gründerin von Trikoton; Künstlerische Mitarbeiterin Modedesign Universität der Künste Berlin, Fokus experimentelles Strickdesign
Partnerinstitut:

Sächsisches Textilforschungsinstitut e. V. (STFI)

Workshop 3
Offline Gallery

08.03. bis 12.03.2021

Wissenschaftliche und künstlerische Forschung nutzen sehr verschiedene Vorgehensweisen: während wissenschaftliche Protokolle auf der Idee der Wiederholbarkeit jeder synthetischen Laborerfahrung beruhen, sublimieren wir die Relevanz von Künslter:innen auf die eines Bilderbuchgenies, das gedankenverloren im chaotischen Atelier einmalige Produkte hervorbringt die an ein elitäres Klientele verkauft werden.
Der Sinn dieses Workshops ist es, diese Mythen zu entkräften, indem die gemeinsamen Ziele und Interessen von wissenschaftlichen und künstlerischen Praktiken, Protokollen und Ritualen identifiziert werden.

Workshopleitung:

Fabricio Lamoncha Martínez, MA Interactive Media Art, Kunstuniversität Linz | Wissenschaftlicher Mitarbeiter MA Interface Cultures, Kunstuniversität Linz | Ausbilder bei Sci|Art Lab+Studio
Partnerinstitut:

Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS

Bitte sendet uns bis zum 01.03. eine Mail mit einem kurzen Lebenslauf nebst kleinem Motivationsschreiben an info@klub-solitaer.de. Wir bestätigen Euch Eure Anmeldung umgehend per Mail und senden Euch weitere Informationen zum Ablauf des Workshops.

“Gefördert durch den Kulturraum Stadt Chemnitz und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.”